Nachrichten

DIE WELT berichtet am 7. Juli 2019, dass die Deutsche Bank im zweiten Quartal einen Verlust von 2,8 Milliarden Euro erwartet. Um gegenzusteuern wollen sich die Banker aus dem weltweiten Aktienhandel zurückziehen und einen massiven Stellenabbau durchziehen.

Das Magazin geht im aktuellen Heft mit dem Präsidenten der EZB, Mario Draghi, hart ins Gericht. Die Bilanz des Zentralbankers sieht aus der Sicht der deutschen Sparer düster aus.