SLIDERGALERIE №5: Erich Schutt

Schlammschlacht: Der Fotoreporter auf Reportagefahrt im Tagebau Welzow-Süd im Januar 1986. — Foto: Erich Schutt

Transparente im Wendeherbst 1989

So begann auch in Cottbus das Ende des Sozialismus

Aus unserer Redaktion. — Dresden, 6. November 2019

Die SLIDERGALERIE №5 zeigt seltene Aufnahmen des abendlichen Cottbus am 27. November 1989 und wir würdigen damit natürlich die mutigen Demonstranten. Niemand konnte damals gewiss sein, dass sich daraus schon bald das Ende des Sozialismus entwickeln würde.

Die Bilder dieses Abends hat der Fotograf und Bildjournalist Erich Schutt (Jahrgang 1931) für die Geschichte bewahrt. Er ist über viele Jahrzehnte der Chronist des früheren DDR-Bezirks Cottbus und der Lausitz. Erich Schutt dokumentierte den Aufbau der Kraftwerke und Industriebetriebe, der Tagebaue und Brikettfabriken, der Landwirtschaft, der Glas- und Textilindustrie. Auch an den Wochenenden ging es mit der Kamera in die Pückler-Parks nach Branitz und Bad Muskau und in den geliebten Spreewald mit der reichen wendischen (sorbischen) Kultur.

Unermüdlich hat Erich Schutt mit seinem Stil und seiner Leidenschaft das Regionalblatt „Lausitzer Rundschau“ geprägt: mit lebendigen, einfühlsamen Menschen- und Arbeiterporträts hat er die oftmals geforderten inszenierten Pressefotos verdrängt. Mit vielen Ausstellungen und Preisen wurde und wird seine Arbeit gewürdigt, mehrere Bildbände und Kalender sind mit seinen Aufnahmen ausgestattet.

Die Bilder sind hier zu sehen: SLIDERGALERIE

DER AUTOR

Eine biografische Skizze über Erich Schutt findet man auf Wikipedia: LINK

Zurück